Aktuelles - Startseite

Fachtagung am 08. Juli 2016 in Trier

Neue Stadtquartiere – Trier: „Der Neue Petrisberg“

Unter dieser Überschrift diskutieren Fachleute auf Einladung der Landesgruppe Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland, der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL); der Stadt Trier, Baudezernat; der EGP GmbH – Gesellschaft für urbane Projektentwicklung – und der Universität Trier, Fachbereich VI, Raum- und Umweltwissenschaften/Geographie nachhaltige Quartiersentwicklung in neuen Stadtteilen und Modelle der Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Entwicklern.

Zu Wort kommen u. a. Iris Wiemann-Enkler, die Leiterin des Stadtplanungsamtes der Stadt Trier, Claudia Nutz von der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH aus Wien, Peter Jorzick, Geschäftsführender Gesellschafter der Hamburg Team Gesellschaft für Projektentwicklung mbH und natürlich hochrangige Vertreter der Veranstalter.

Die Referenz Petrisberg stellt die markanteste Konversionsfläche in der Stadt Trier dar, einerseits durch die exponierte Lage direkt über der Innenstadt, andererseits durch die strukturelle Bedeutung für die Stadt und die Region. Mit der Konversion des dortigen Kasernengeländes Belvédère hat die Stadt Trier die Chance genutzt, ein hochwertiges neues Stadtquartier auf dem Petrisberg entstehen zu lassen.

Nähere Informationen sowie die Anmeldungsmodalitäten finden sich hier:

http://hrps.dasl.de/wp-content/uploads/Petrisberg-Trier_08.07.16_Flyer.pdf

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenfrei.

 

 

Bundesstiftung Baukultur

Für Deutschland ist das Planungs- und Bauwesen besonders wichtig. Die Kultur des Bauens ist mehr als bloße Funktion: Sie ist Markenzeichen und Spiegelbild unserer Gesellschaft. Dies deutlich zu machen, die Qualitätsnachfrage und die Wertschätzung für die gebaute Umwelt zu stärken und dafür das Bewusstsein zu sensibilisieren ist Aufgabe der Bundesstiftung Baukultur.

Die Stiftung ist in öffentlich-rechtlicher Form durch Bundesgesetz errichtet.

Die Stiftung will eine bundesweite Plattform für gutes Planen und Bauen sein. Sie ist keine Förderstiftung, sondern organisiert übergreifend den öffentlichen Dialog über die Kriterien für Baukultur, weckt bei Akteuren und in der Bevölkerung Interesse und Aufmerksamkeit und schafft so ein unterstützendes baukulturelles Klima.

Siehe dazu:
https://www.bundesstiftung-baukultur.de/

 

Förderverein Bundestiftung Baukultur e.V.

Der Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Förderung der Qualität der gebauten Umwelt zu leisten. Der Verein, in Berlin gegründet, hat die Errichtung der bundesweiten Stiftung Baukultur begleitet. Der Verein wird sich auch weiterhin für die Baukultur einsetzen und dazu Projekte und die Arbeit der Stiftung konstruktiv unterstützen. Der Förderverein versteht sich als Interessenverbund, der den bewussten Umgang mit der gebauten Umwelt fördert. Die Mitgliedschaft ist ein Markenzeichen für dieses Baukultur-Bewusstsein.

Siehe dazu:
https://www.bundesstiftung-baukultur.de/foerderverein

 

Trier - eine Stadt verändert sich

Anknüpfend an das Jubiläumsjahr 1984, mit der Ausstellung „TRIER 2000 Jahre Stadtentwicklung“, stellt der Bildband einen Abriss der städtebaulichen Entwicklung in den letzten 20 Jahren dar. Aktuelle Fotos sind eine Dokumentation des Städtebaus in Trier im Jahr 2006. Im Mittelpunkt stehen die strukturellen Veränderungen in der Stadt Trier, die in den letzten Jahren durch militärische und zivile Konversion geprägt sind. In sechs Kapiteln werden die Entwicklungslinien in den Bereichen Konversion, Gewerbe und Wirtschaft, Wohnen, Gestaltung des öffentlichen Raumes, Verkehr und Landschaftsraum nachgezeichnet; das Schlusskapitel nennt Aufgaben der Zukunft.

ISBN 978-3-935 281-51-5
https://www.buecher.de/shop/trier/trier-eine-stadt-veraendert-sich/dietz...