Konversion in Trier

Militärische Konversion als Chance für die Stadtentwicklung
Städte sind einem ständigen Prozess der Veränderung unterworfen. An diesen Veränderungen lassen sich politische Umbrüche, gesellschaftliche Dynamik oder gesellschaftlicher Stillstand ablesen. Aufgrund ihrer strategischen Lage war die Entwicklung der Stadt Trier in ihrer 2000-jährigen Geschichte schon immer durch militärische Optionen bestimmt. Ob das 27 v. Chr. die Römer auf dem Petrisberg waren oder nach dem 2. Weltkrieg die Franzosen, die mit Trier die zweitgrößte französische Garnison nach Paris hatten.
 
Der seit 1990 in ersten Ansätzen diskutierte Abzug der französischen Truppen, der 1996 mit der Bekanntgabe des Abzugs aller Einheiten neue Fakten schaffte, hat so tief greifende Veränderungen in der Stadtentwicklung ausgelöst, wie sie in keinem anderen Zeitraum der jüngeren Geschichte feststellbar waren.
 
 
  
 
 
> weiter

.

konversionB.png